EINBRUCHSCHUTZ

 

Bei den bedauerlicherweise zahlreich stattfindenden Einbruchversuchen, bleiben erfreulicherweise rund ein Drittel erfolglos! Hierfür sind vor allem mechanische Sicherheitseinrichtungen verantwortlich. Diese erhöhen den Widerstand des Tür-, oder Fensterelements maßgeblich und lassen sich nicht mehr einfach aufhebeln.

 

Hat der mutmaßliche Durchschnittseinbrecher mit seinen bescheidenen Werkzeugen nach wenigen Minuten keinen Erfolg, nimmt er in den häufigsten Fällen Abstand von seiner Unternehmung. Herkömmliche Türen und Fenster ohne zusätzlichen Widerstand innerhalb der Beschlagsebene sind in wenigen Augenblicken z.B. mit einem größeren Schraubendreher zu öffnen. Einbruchsversuche, bei denen Verglasungen eingeschlagen werden, sind im Zeitalter von Mehrfachverglasungen relativ unüblich.

 

 

Eine Investition in einen guten Einbruchschutz verleiht nicht zuletzt auch ein permanentes, angenehmes Sicherheitsgefühl.

 

Seit dem 15. September 2017 hat die KfW den Zuschuss angehoben:

 

Bezuschusst werden insgesamt Einzelmaßnahmen zum Einbruchschutz von 500 Euro bis maximal 15.000 Euro. 

 

Achtung!

Erst Antrag im KfW-Zuschussportal stellen und dann mit dem Vorhaben starten.